· 

Wie fühle ich mich?

In der Winterzeit, wenn es kalt und schnell dunkel ist, fühlen wir uns oft etwas traurig und schwer. Vor allem nach der Weihnachtszeit geht es vielen so. Der Trouble fällt weg, die Ruhe kehrt ein und eine Einsamkeit, oder Sehnsucht entsteht. Warum wir uns einsam oder schwer fühlen wissen wir vielleicht nicht einmal so genau. 

 

Der Blick von Oben, von höherer Warte kann uns dabei helfen. Wenn wir Distanz gewinnen und die Dinge von Oben betrachten sehen wir, was uns beschäftigt von einem anderen Blickwinkel. 

 

Eine einfache Übung ist es, dich jeden Morgen nach dem Aufwachen zu fragen: „Wie fühle ich mich?“ Spüre dich und deinen Körper für einen Moment und werde dir bewusst wie du dich gerade fühlst. Wenn du eine Schwere verspürst, einen kleinen Schmerz in der Bauchgegend, darfst du dich bedanken, denn dein Körper teilt dir mit, wo du deinen Fokus für den Tag setzen darfst. Was macht dich leicht? Wann spürst du Leichtigkeit? Vielleicht sind es einfache Dinge wie kreativ sein, spazieren gehen auch bei schlechtem Wetter, tanzen, dich bewegen, deiner Passion nachgehen. 

 

Nimm das Gefühl an, versuche dich nicht abzulenken, denn das Gefühl inspiriert dich dir das selbst zu geben, was du im Aussen gerade nicht findest. Wichtig ist, dass du dabei weisst, dass du permanent selbst entscheidest, wie du dich fühlen möchtest. Schenke dir Leichtigkeit, schenke dir Liebe. Dabei kannst du dir auch vorstellen wie du fröhlich durch den Regen tanzt, im Meer schwimmst, oder ein Sonnenbad nimmst. Du kannst dir selbst die Wärme und Leichtigkeit schenken, nach der du dich gerade sehnst. 

 

Wenn du dich verurteilst, deine Gefühle nicht annehmen kannst, Gedanken hast wie: „Jetzt fühle ich mich schon wieder traurig, obwohl eigentlich alles gut ist.“ Oder dich fragst: „Warum bin ich traurig?“ dann hilft der Blick von Oben. Stelle dir vor wie du auf einer Wolke sitzt und dich und deine Umstände von Oben beobachtest. Vielleicht wird dir dadurch klar, dass dein Gefühl von einer alter Angst, oder einem Mangel kommt. Diese Erkenntnis allein schenkt dir Heilung und hilft dir umzudenken. 

 

Forme deine Gedanken neu und erschaffe dir deine Welt wie du sie möchtest. Du bist der Schöpfer und du hast jeder Zeit die Möglichkeit neue Wege zu gehen und altes loszulassen. 

 

In tiefer Liebe,

Cornelia 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0